Baumpflanzung:

Neben dem bereits bestehenden Baumbestand tragen neu gepflanzte Bäume zum Erscheinungsbild einer Stadt, eines Parks oder eines Gartens bei und gewährleisten den langfristigen Erhalt eines Baumbestandes. Neben ausgewählter Qualitätsware aus anerkannten Markenbaumschulen wird der Boden verbessert, um so dem Jungbaum optimale Startbedingungen zu geben.

Nach einer erfolgten Pflanzung muß der Baum verankert werden, damit die noch sehr feinen Wurzeln in Ruhe ihre Festigkeit entwickeln können.

Baumpflege:

Nicht zu vergessen ist auch die Pflege in den Folgejahren. Hierzu gehören an erster Stelle das regelmäßige Wässern des Baumes, sowie Erziehungsschnitte, um Fehlbildungen im Kronenaufbau rechtzeitig vorzubeugen.

Gefahrenbäume:

Besonders an belasteten oder beengten Standorten kommt es vor, daß ein Baum gefällt werden muß, da die Vitalfunktionen oder die Standfestigkeit des Baumes nicht mehr ausreichend sind. Oft sind Bäume zu nah an Gebäuden gepflanzt worden. Die Beschattung sowie der Schutz des Gebäudes kann mit Pflege- oder Sanierungsmaßnahmen nicht mehr hergestellt werden.

Die Standfestigkeit ist vor allem bei Altbäumen durch Entkernung des Stammes gefährdet. Ist diese zuweit fortgeschritten, ist der Baum unter Umständen nicht mehr zu erhalten. Ebenso können Astbrüche in besonderen Fällen Anlaß zur Fällung eines Baumes sein.

Sind diese oder andere Faktoren erfüllt, gilt es einen Baum unter Schonung der Umgebung (Gebäude, umgebende Pflanzen, Zäune, etc.) fachgerecht und sicher zu entfernen.

Baumschnitt:

Bäume in urbanen Zentren wachsen unter erschwerten Bedingungen. Diese sind unter anderem Nährstoff- und Wassermangel, verdichteter Boden, fehlende bzw. versiegelte Wurzelräume, sowie eine erhöhte Exposition für Schadstoffe und Stäube aus dem Straßenverkehr, Haushalten und der Industrie.

An derart belasteten Standorten ist es leicht nachvollziehbar, daß Bäume hier einem erhöhten Pflegeaufwand unterliegen müssen um ihre Vitalität und Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten
Hierzu gehört das Entfernen von abgestorbenen Ästen die, falls nicht rechtzeitig beseitigt, eine Gefahr durch Herabfallen für Personen und Sachgegenstände darstellen können. Stark überhängende Äste stellen infolge ihres Übergewichtes ebenfalls eine Bruchgefahr dar, die es zu entschärfen gilt. Ist ein Baum an einem Standort einmal zu groß geworden, bleibt schließlich noch die Alternative einer Kronenreduktion.
Sträucher und Hecken:

Die alljährliche Beschneidung der Sträucher und Hecken werden von uns nach Terminabsprache sofort ausgeführt. Auf Wunsch auch nach besonderem Schnittmuster oder speziellen Höhe.